Hackfleisch Curry pakistanische Art – Keema Aloo

Du wirst dieses Hackfleisch Curry Rezept lieben, davon bin ich überzeugt! Das Zusammenspiel der orientalischen Gewürze ist perfekt aufeinander abgestimmt und wer weiß, vielleicht wirst du es sogar mehr lieben als den italienischen Klassiker Bolognese. Ich persönlich bin aufs Höchste begeistert vom Keema Aloo Rezept aus Pakistan.

Hackfleisch-Curry – was bedeutet Keema Aloo?

Keema steht für extrem fein gehacktes Fleisch, zu deutsch Hackfleisch. Im Ursprungsland wird sehr oft Hammelfleisch verwendet. Im Prinzip kannst du aber jede Art von Hack verwenden. Ich koche das Rezept mit Bio-Rinderhack. Mit Aloo sind schlicht und einfach Kartoffeln gemeint.

Hack-Curry – welche Gewürze und Zutaten kommen zum Einsatz?

Indische Lorbeerblätter, Zimtstangen, grüner Kardamom und Gewürznelken. Wer bereits mit diesen aromatischen Gewürzen experimentiert hat, weiß, es wird nicht gut werden, sondern bombastisch.

Als Basis für das Keema Alo Curry kommen die Klassiker Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln und Tomaten zum Einsatz. Doch natürlich braucht das südasiatische Gericht noch die richtige Würze mit dem optimalen Schärfegrad. Hierfür kommen Rotes Chili, Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander und Garam Masala in pulverisierter Form zum Einsatz. Du wirst sehen, es ist kinderleicht ein “Curry from the scratch” in deiner eigenen Küche zu zaubern. Ganz ohne unnatürliche industrielle Lebensmittelzusätze.

Für die Optik, und natürlich, um das Geschmackserlebnis noch weiter zu verfeinern kommen zum Schluß noch zwei grüne Chilischoten und frischer Koriander hinzu. Und jede Menge Kasoori Methi, Bockshornkleeblätter in getrockneter Form, weil ich ihren Geschmack einfach liebe und Das Hackfleisch-Curry dadurch noch orientalischer schmeckt.

 500 g Hackfleisch
 4 Kartoffeln
 2 Tomaten
 2 Zwiebeln rot
 2 Knoblauchzehen
 Ingwer 1 cm
 2 Green Chilis
 3 EL Pflanzenöl
 2 Lorbeerblätter
 ¼ Zimtstange
 3 Grüne Kardamon
 4 Gewürznelken
 1 TL Rotes Chili
 1 TL Kurkuma
 1 TL Cumin
 2 TL Koriander
 1 TL Salz
 1 Glas Wasser
 2 TL Kasori Methi
 ½ TL Garam Masala
 ½ Bund frischer Koriander

1

Erhitze eine großzügige Menge Pflanzenöl in einer hohen Pfanne, ca. 3 bis 4 Esslöffel. Gebe 2 indische Lorbeerblätter hinein und warte bis sie anfangen zu knistern.

2

Das Öl ist jetzt heiß und bereit für die groben Gewürze. Zimt, Grüner Kardamon und Gewürznelken wandern in die Pfanne.

3

Gleich danach ist es Zeit für den grob gehackten Knoblauch und den fein gewürfelten Ingwer. Dreh die Temperatur etwas herunter, damit nichts anbrennt. Ich schlage nur kurz mit meinem Schnitzelhammer auf den Knobi und entferne die Haut. Er wird von alleine mit dem Essen verschmelzen.

4

Der Knoblauch ist jetzt goldbraun, auch die fein gewürfelten Zwiebeln möchten jetzt angeschwitzt werden. Achte darauf, dass sie nicht verbrennen. Glasig und leicht goldig sind die Zwiebeln ideal. Gib 1 TL Salz über die Zwiebelwürfel, um den Prozess zu beschleunigen.

5

Jetzt ist es Zeit für die fein geschnittenen Tomaten. Bei mittlerer Hitze werden sie eins mit der Zwiebeln-Knoblauch-Ingwer Masse.

6

Die Flüssigkeit hat sich aus den Tomaten gelöst. Jetzt kommt unsere erste pulverisierte Gewürzmischung zum Einsatz.

7

1 TL Rotes Chili (oder nach persönlicher Schärfetoleranz), 1 TL Kurkuma, 1 TL Cumin (Kreuzkümmelpulver) und 2 TL Koriander Plv. Gib alle zusammen in die Pfanne und mische deine selbstgemachte Curry-Paste gut durch.

8

Schiebe die Masse zur Seite und bilde einen Krater in der Mitte der Pfanne. Gib das Hackfleisch hinein und erhöhe die Temperatur für ein scharfes Anbraten. Würze das Fleisch derweil mit Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer. Wenden, gut umrühren. Ein Halbes bis ganzes Glas Wasser dazu, damit alles gut bedeckt ist, aber bitte keine dünnflüssige Suppe daraus machen.

9

Deckel drauf und 10 Minuten auf niedrigster Stufe vor sich hin köcheln lassen

10

In der Zwischenzeit etwas größere Kartoffelwürfel in einem Topf für 10 Minuten vorkochen. Dann mit ins Hack-Curry geben, um das Aroma der Gewürze auf die Kartoffeln zu übertragen.

11

Die Erdäpfel sind in der Pfanne. Füge noch 1/2 TL Garam Masala, 2 ganze Green Chilis, 1 EL Kasori Methi (getrockneter Bockshornklee) und eine Hand voll frischen Koriander gehackt hinzu. Deckel drauf bis die Kartoffeln schön weich sind.

12

Zum Schluss nochmal Salz prüfen und bei Bedarf nachsalzen. Anrichten, fertig.

Ingredients

 500 g Hackfleisch
 4 Kartoffeln
 2 Tomaten
 2 Zwiebeln rot
 2 Knoblauchzehen
 Ingwer 1 cm
 2 Green Chilis
 3 EL Pflanzenöl
 2 Lorbeerblätter
 ¼ Zimtstange
 3 Grüne Kardamon
 4 Gewürznelken
 1 TL Rotes Chili
 1 TL Kurkuma
 1 TL Cumin
 2 TL Koriander
 1 TL Salz
 1 Glas Wasser
 2 TL Kasori Methi
 ½ TL Garam Masala
 ½ Bund frischer Koriander

Directions

1

Erhitze eine großzügige Menge Pflanzenöl in einer hohen Pfanne, ca. 3 bis 4 Esslöffel. Gebe 2 indische Lorbeerblätter hinein und warte bis sie anfangen zu knistern.

2

Das Öl ist jetzt heiß und bereit für die groben Gewürze. Zimt, Grüner Kardamon und Gewürznelken wandern in die Pfanne.

3

Gleich danach ist es Zeit für den grob gehackten Knoblauch und den fein gewürfelten Ingwer. Dreh die Temperatur etwas herunter, damit nichts anbrennt. Ich schlage nur kurz mit meinem Schnitzelhammer auf den Knobi und entferne die Haut. Er wird von alleine mit dem Essen verschmelzen.

4

Der Knoblauch ist jetzt goldbraun, auch die fein gewürfelten Zwiebeln möchten jetzt angeschwitzt werden. Achte darauf, dass sie nicht verbrennen. Glasig und leicht goldig sind die Zwiebeln ideal. Gib 1 TL Salz über die Zwiebelwürfel, um den Prozess zu beschleunigen.

5

Jetzt ist es Zeit für die fein geschnittenen Tomaten. Bei mittlerer Hitze werden sie eins mit der Zwiebeln-Knoblauch-Ingwer Masse.

6

Die Flüssigkeit hat sich aus den Tomaten gelöst. Jetzt kommt unsere erste pulverisierte Gewürzmischung zum Einsatz.

7

1 TL Rotes Chili (oder nach persönlicher Schärfetoleranz), 1 TL Kurkuma, 1 TL Cumin (Kreuzkümmelpulver) und 2 TL Koriander Plv. Gib alle zusammen in die Pfanne und mische deine selbstgemachte Curry-Paste gut durch.

8

Schiebe die Masse zur Seite und bilde einen Krater in der Mitte der Pfanne. Gib das Hackfleisch hinein und erhöhe die Temperatur für ein scharfes Anbraten. Würze das Fleisch derweil mit Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer. Wenden, gut umrühren. Ein Halbes bis ganzes Glas Wasser dazu, damit alles gut bedeckt ist, aber bitte keine dünnflüssige Suppe daraus machen.

9

Deckel drauf und 10 Minuten auf niedrigster Stufe vor sich hin köcheln lassen

10

In der Zwischenzeit etwas größere Kartoffelwürfel in einem Topf für 10 Minuten vorkochen. Dann mit ins Hack-Curry geben, um das Aroma der Gewürze auf die Kartoffeln zu übertragen.

11

Die Erdäpfel sind in der Pfanne. Füge noch 1/2 TL Garam Masala, 2 ganze Green Chilis, 1 EL Kasori Methi (getrockneter Bockshornklee) und eine Hand voll frischen Koriander gehackt hinzu. Deckel drauf bis die Kartoffeln schön weich sind.

12

Zum Schluss nochmal Salz prüfen und bei Bedarf nachsalzen. Anrichten, fertig.

Hackfleisch Curry pakistanische Art – Keema Aloo
(Visited 58 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.